37. DEUTSCHES THEATER

Über den Wall kommt man zum Deutschen Theater, das 1890 mit Schillers „Wilhelm Tell“ eröffnet wurde. Der Bau ist dem Oldenburgischen Hoftheater nachempfunden. Zu Weltruf kam das Theater nach 1950 unter Heinz Hilpert.

38. BREMERS WEINKELLEREI AM WALL

In das Stammhaus der Familie laden Bremers herzlich ein zu Weinproben, Seminaren und lukullischem Vergnügen. Termine hierfür unter www.weinhandlung-bremer.de Auch für den privaten Anlass werden Weinproben veranstaltet. Und nur mal so ein Besuch auf ein Glas Wein: Wochenendschoppen freitags ab 17 Uhr und sonnabends ab 12 Uhr. Obere Karspüle 42 • Tel. 5 40 17 • www.weinhandlung-bremer.de

39. BOTANISCHER GARTEN

Angelegt 1738 (von Haller) mit 2.000 bis schließlich 16.000 Pflanzen (Europa bis China), Gewächshäuser im Orangeriestil (1809). Erster wissenschaftlicher und bedeutendster botanischer Garten des 18. Jahrhunderts, begünstigt durch die Förderung durch den - hannoverschen - König von England. Für Besucher täglich bis 18.00 Uhr geöffnet, Gewächshäuser teils bis 12.00 bzw. 15.00 Uhr.

32. PIEPER'S MODE & ACCESSOIRES

Ines Pieper präsentiert innovativ und unauf-geregt eine Fülle von Trendfirmen, namhafte kleine Produktionen und „feine“ skandinavische Labels. Legendär sind die jährlichen „Beerentage“ und „Besenmärkte“. Theaterstraße 8 • Tel. 48 44 95 • Mo-Fr 10-18.30 Uhr, Sa 10-16 Uhr • www.facebook.com/piepers.goe

34. UTA VON SCHENCK - LICHTKULTUR

Lichtberatung aus Leidenschaft, die sich mit allen Aspekten des Lichts befasst, um individuelle Lichtkonzepte für Privat- und Geschäftskunden zu entwickeln. Durch Kreativität und Erfahrung entstehen Lösungen, die über reine Beleuch- tungsfunktionen hinausgehen. Seit September 2019 erleuchten die neuen Verkaufs- und Beratungsräume in der Theaterstraße. Theaterstraße 3 • Tel. 495 666 99 • www.uta-von-schenck.de

36. FIFTY FIVE - ANTIK & DESIGN

Seit rund 30 Jahren bietet das in Nachbarschaft zum Städtischen Museum gelegene Geschäft ein einzigartiges Angebot an Antiquitäten und Design des 19. und 20. Jahrhunderts. Ob Kunst- oder Einrichtungsgegenstände, Unikat oder Gebrauchsdesign - eine Welt der Design-Mythen und Design-Blüten. Burgstraße 33 • Tel. 5 84 91 • Mo-Fr 10-13 Uhr & 15-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr • www.Fifty-Five.de

31. APEX

Galerie, Veranstaltungsort, Kneipe: Szene- und Treffpunkt von Studenten und Alt-68ern, Kulturprogramm mit Kleinkunstbühne. Vorderhaus, Hof-Wintergarten und Hinterhaus bieten viele Ecken für einen gemütlichen Kneipenbesuch. Die Küche mit ihren Snacks und kleinen Tellergerichten profitiert in Frische, Qualität und Geschmack von regionalen Biolieferanten und der Kreativität von Jacqueline Amirfallah und Wolfgang Nisch. Burgstraße 46 • Tel. 4 68 86 • www.apex-goe.de
Apex Pieper's Mode & Accessoires Deutsches Theater Bremers Weinkellerei am Wall Botanischer Garten Fifty Five - Antik & Design

33. HERRLICH - MÄNNERMODE

Trendige Marken, stilvolles Ambiente! Ein gut sortiertes Angebot und Beratung sind hier das Markenzeichen. Die Modestile sind vielfäl-tig: urbaner Chic, casual Businesswear und lege-re Freizeitkleidung für alle modebewussten Män-ner, auch in Übergrößen. Hier wird der Einkauf bei einem Espresso und attraktiven Preisen zu einem perfekten Erlebnis. Theaterstraße 5 • Tel. 38 48 99 00 • Mo-Fr 10-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr • www.herrlich-mode.de
HERRLICH - Männermode Uta von Schenck - Lichtkultur

35. LE PAPILLON

Feinkost - Partyservice - Catering Seit über 20 Jahren sind Uwe Rochowski, Kirsten Eberwien und ihre Mitarbeiter kompetente Partner für Feinkost, Partyservice und Catering für jeden Anlass. Das inhabergeführtes Familien-unternehmen bietet kundenorientierte frische Küche zu fairen Preisen. Käse, Feinkost, Wild - guter Geschmack ist hier zuhause! Theaterstraße 21a • Tel. 54 19 98 • Mo-Fr 8-18.30 Uhr, Sa 7-14 Uhr • www.le-papillon-goettingen.de

40. AUDITORIUM MAXIMUM

Bevor das Audimax 1862-65 als erstes Hörsaalgebäude der Universität gebaut wurde, war es üblich, dass viele Professoren ihre Vorlesungen in den eigenen Wohnungen abhielten. Über dem Eingang stehen die „Gründerväter“ der Universität.
Auditorium Maximum

DIE GÖTTINGER SEITENSTRASSEN